Top

Das Coronavirus hat auch in Niedersachsen und Hannover Einzug genommen. In diesem Blogpost findet ihr keine neuen Entwicklungen über den Virus, sondern Informationen, was ihr in dieser Zeit tun könnt: HELFEN und INFORMIEREN. Es geht darum: Wie kann ich, wenn ich gesund bin, helfen? Wo kann ich mich bei verlässlichen Quellen informieren?

 

HELFEN UND HILFE SUCHEN – EINKAUFEN

Besonders ältere Menschen und Vorerkrankte brauchen in dieser Zeit besonderen Schutz. Deshalb sind sie besonders (aber gesunde Menschen ebenfalls) von der Bundesregierung dazu, aufgefordert zu Hause zu bleiben.

 

Beim Einkaufen unterstützen

Bislang konnte ich diverse Aktionen, Facebook-Gruppen und Plattformen findet, wo man sich als Helfer melden kann aber auch als Hilfesuchender, wenn es um die Tätigung des Einkaufes geht.

 

Plattformen

  • Auf dem sozialen Netzwerk “Nebenan” für Nachbarn gibt es Gruppen, in denen sich die Nachbarschaft in Hannover organisiert und Hilfe anbietet bzw. sucht.
  • Die Plattform “Quarantänehelden” vermittelt Helfende mit Hilfesuchenden.

 

Facebook-Seiten

 

Aktionen

  • Die Einkaufshelden” Die Junge Union Deutschlands hat die Plattform “Die Einkaufshelden” ins Leben gerufen, um Personen, die einkaufen gehen können sowie Hilfesuchende zu verknüpfen. Es steht euch ebenfalls eine “Heldenanzeige” zur Verfügung, die ihr ausdrucken könnt und z.B. an die Pinnwand im Supermarkt pinnen könnt, damit auch ältere auf die Aktion aufmerksam werden.

 

 

 

  • Nachbarschafftalles: Die Hannoversche Agentur Dievision hat eine Plattform ins Leben gerufen, wo sich Helfende sowie Hilfesuchende melden können.

Individuelle Hilfsangebote

Auf den Straßen von Hannover finden sich vermehrt Ausschreibungen über individuelle Hilfsangebote.

 

Wichtig! Bitte achtet darauf, wenn ihr helft, dass ihr euch gesund fühlt und sicher (sprecht euch zuvor telefonisch mit dem Hilfesuchenden ab, vermeidet direkten Kontakt mit ihm – stellt der Person die Einkäufe vor die Tür und gebt zuvor per Telefon durch, wieviel der Einkauf kostet).

 

Anmerkung! Die Auflistung an Hilfsangeboten ist nicht erschöpfend. Wenn ihr noch welche kennt, meldet euch gerne bei mir. Ich werde die Liste vervollständigen.

HELFEN – BLUT- UND PLASMA-SPENDEN

Auch in Zeiten des Corona-Virus werden Blut- und Plasmaspenden für die Notfallversorgung benötigt. Dies ist auch eine Form zu helfen, wenn ihr gesund seid und euch fit zur Blutspende fühlt.

 

HELFEN – SUPPORT YOUR LOCALS

Die Folgen von dem Coronavirus für die Wirtschaft scheinen jetzt schon sehr immens zu sein. Deswegen, wenn ihr könnt, support your locals (!). Kauft im Shop nebenan eine Postkarte mehr, spendet an kulturelle Einrichtungen. Hannover zeichnet sich durch die kleinen und individuellen Läden aus. Bitte unterstützt diese auch in der gegenwärtigen Zeit.

 

INFORMIEREN

Jeden Tag, eher stündlich, gibt es neue Informationen zum Coronavirus. Wichtig hierbei ist es, sich auf seriösen Webseiten zu informieren, um keine Falschinformationen zu erhalten.

 

Wie viele Coronafälle gibt es derzeit in Deutschland?

 

Wo finde ich aktuelle, verlässliche Informationen?

  • Auf der Webseite oder dem Twitter-Account des Bundesministerium für Gesundheit
  • Auf der Webseite oder dem Twitter-Account des Robert Koch-Instituts
  • Auf der Webseite oder dem Twitter-Account der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
  • Auf der Webseite oder dem Twitter-Account der Weltgesundheitsorganisation (WHO)
  • *der Twitter-Account ist meist immer der schnellste. Jedoch könnt ihr auch auf anderen Plattformen (FB/IG) der genannten Organisationen gucken

 

Corona-Podcast

 

INFORMIEREN – ENTERTAINMENT

Besonders, wenn viele alleine zu Hause sind, kann die Isolation auch Einsamkeit bedeuten. Mir ist aufgefallen, dass sich einige virtuelle Möglichkeiten bieten, kulturelle Programme nach Hause zu holen. Hier sind einige:

  • Der Pianist Igor Levit gibt jeden Abend gegen zirka 18 Uhr (Twitter) und 18:30 Uhr (IG) ein Live-Konzert.
  • Telekom Street Gig: Das Konzert von James Blunt musste offiziell in der Elbphilharmonie abgesagt werden. Er hat trotzdem gespielt. Zwar ohne Publikum – aber dank moderner Technologie für uns alle verfügbar.

KEEP CALM

Abschließend möchte ich euch noch gerne eins mitgeben: Keep Calm. Ab Montag werden die Schulen geschlossen, das kulturelle Angebot wurde weitestgehend eingestellt. So eine Situation ist extrem. Trotzdem ist jetzt die Zeit, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Deswegen folgt den Ratschlägen der Niedersächsischen Landesregierung sowie der Bundesregierung: Bleibt weitestgehend zu Hause, wascht regelmäßig eure Hände und vermeidet Kontakt zu anderen Personen. Das heißt nicht, dass wir alle uns nicht über Social Media austauschen können! Wenn ihr gesundheitliche Probleme habt, folgt bitte den Hinweisen des Bundesgesundheitsministeriums.

post a comment