Top
Valeria_Schneider_von_Luxussachen_Hannoverlife

Wer im Taschenhimmel angekommen ist, stöbert wahrscheinlich in einem von Valeria Schneiders Luxus Second-Hand Boutiquen “Luxussachen” in Hamburg oder Hannover. 

Ich habe sie in ihrem Laden in der Galerie Luise getroffen und nach ihren persönlichen Hannover-Tipps gefragt:

Theresa/Hannoverlife: Liebe Valeria, kommst du gebürtig aus Hannover?

Valeria: Ich komme nicht gebürtig aus Hannover aber ich bin dort aufgewachsen.

 

Wohnst du immernoch in Hannover oder woanders?

Ich habe bis ich 26 Jahre alt war in Hannover gelebt und lebe nun seit vier Jahren in Hamburg. Ich bin aber noch oft in Hannover, da ich dort ein Geschäft habe und meine Familie noch in Hannover lebt.

 

Wie würdest du Hannover beschreiben?

Hannover ist im positiven Sinne ein großes Dorf – wenn man dort länger lebt, zur Schule geht, dann dort arbeitet und abends mit Freunden ausgeht, kennt man eigentlich alle. Das ist natürlich zum einen positiv und lustig, da man immer jemanden trifft aber manchmal auch zum Nachteil, da man nie anonym unterwegs ist. In Hannover kennt quasi jeder jeden 🙂

 

Einer von deinen zwei Läden “Luxussachen” ist in Hannover in der Galerie Luise. Wie bist du darauf gekommen in Hannover einen deiner Läden zu eröffnen?

Hannover ist meine Heimatstadt und ich habe einen großen Bezug zu der Stadt. Somit lag es nahe dort mein Geschäft zu eröffnen, da ich weiß, was die Kunden in Hannover wollen und was bisher vielleicht an Shoppingmöglichkeiten gefehlt hat. Durch Luxussachen gibt es in Hannover eine Auswahl an Marken, die man sonst so in Hannover nicht bekommt. Und da meine Familie dort lebt war es für mich auch relativ unkompliziert dort einen Laden zu eröffnen und vor Ort präsent zu sein. Ich verbinde das dann gerne mit einem Besuch meiner “alten Heimat”.

 

Wenn du in Hannover bist, wo ist dein Lieblingsplatz/Ort?

Ich mag die Atmosphäre in der Altstadt gern – das Leineufer mit dem Flohmarkt, die kleinen Gassen mit zahlreichen Cafés. Im Sommer schaue ich gern den Leuten beim Tango tanzen in der Altstadt zu und im Winter gehe ich gern auf den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt.

 

Mein Lieblings-Restaurant in Hannover ist:

Das Piu und ganz klassisch das Roma – wenn man Zeit für ein drei Gänge Menu hat – da es dort auf gern etwas länger dauern kann. Und das Hindenburg mag ich sehr gerne von der Essensauswahl.

 

Mein Shopping-Tipp für Hannover ist:

Natürlich Luxussachen, da wir jede Woche neue Taschen haben und man immer schönes entdecken kann. Sonst natürlich klassisch die Geschäfte um den Opernplatz, Luisenstraße und Georgstraße. In Hannover gibt es leider keine kleine Läden, die ein echter Geheimtipp wären. Deswegen bin ich schon früher ganz oft nach Hamburg gefahren, um dort ein bisschen zu bummeln. 

 

Und zum Schluss noch dein ganz persönlicher Tipp für einen schönen Tag in Hannover:

Mein perfekter Tag in Hannover würde mit einem Flohmarktbesuch am Leineufer starten. Danach würde ich weiter Richtung Markthalle bummeln und dort einen Espresso trinken und ein Croissant essen. Sollte es schon ein bisschen später sein tusche ich den Espresso auch gern gegen ein Glas Prosecco und ein Fischbrötchen bei Gosch aus. Nachmittags dann einen Spaziergang um Herrenhausen herum – also Herrenhäuser Allee und Königswortherstraße und danach den Tag bei einem gemütlichen Abendessen in Isernhagen bei La Scala oder TresoOr mit einem Glas Wein ausklingen lassen.

 

Vielen Dank für das Interview 🙂 

post a comment