Top
PerMertesacker_Hannoverlife

Werbung | Homecoming ist für jeden ein besonderes Gefühl. Manche verbindet es mit positiven Gefühlen, dem Gefühl von Freiheit aber auch mit Erinnerungen an eine Zeit die nun vergangen ist. Andere verbinden es mit Abschied nehmen aber auch der Euphorie auf das, was kommt.

Am Samstag, den 13. Oktober 2018 kommt Per Mertesacker nach Hause. Nach Hannover, dort wo beim TSV Pattensen alles begann. Der Weltmeister aus Brasilien kommt zurück und feiert seinen Abschied. Abschied vom aktiven Profifußball. Freunde, Fans und Wegbegleiter werden kommen, um mit ihm zu feiern, ein letztes mal auf dem Spielfeld der HDI Arena zu stehen. Tickets für das Spiel könnt ihr schon ab 7€ erwerben, die Erlöse gehen an die Per Mertesacker Stiftung.

Carina hat Per Mertesacker auf der Pressekonferenz zu seinem Abschiedsspiel “Mertes Homecoming” getroffen. Obwohl seine Wahlheimat London ist, hat er nach wie vor eine besondere Bindung zu Hannover.

10 Fragen und 10 Antworten über das Gefühl von Homecoming, Stiftungsarbeit und die besondere Verwurzelung zur Region.

  1. Was bedeutet Hannover für Sie?

Hannover bedeutet für mich gleichzeitig Rückzugsort und Heimat, denn in der Region ist meine Familie zu Hause und ich kann hier super herunterfahren.

  1. Lieblingsort/Platz in Hannover?

Ich habe in meiner Fußballjugend bei 96 viel Zeit in der Eilenriede verbracht. Sowohl beim gemeinsamen Joggen mit der Mannschaft im Wald als auch beim Training und unseren Punktspielen im Eilenriedestadion.

  1. Wie fühlt sich Homecoming an?

Es fühlt sich ziemlich gut an, weil in Hannover alles angefangen hat. Meine Familie kommt von hier und auch meine Profikarriere hat in Hannover begonnen. Das Abschiedsspiel bildet noch mal einen richtigen Abschluss meiner Karriere als aktiver Fußballer und ist gleichzeitig ein Wiedersehen mit vielen Freunden.

  1. Mit welchen drei Wörtern würden Sie Hannover beschreiben?

Grün, unterschätzt und rot (96).

  1. Mein bestes Erlebnis in Hannover

2004 war mein Highlight-Jahr. Ich hatte mein Abi bestanden habe und den Sprung in die Profimannschaft von 96 geschafft. Gemeinsam konnten wir den sehr wichtigen Klassenerhalt sichern.

  1. Wie oft sind Sie im Jahr noch in Hannover?

Inzwischen wieder häufiger. Als Spieler bei Arsenal war es mir wegen der Spiele und Trainings nicht häufig möglich, nach Hannover zu kommen. Das wird sich nun ändern und ich freue mich, wieder mehr Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen und regelmäßig die Projektgruppen meine Stiftung zu besuchen.

  1. Welche Bedeutung hat für Ihre Stiftung der Standort Hannover?

Hannover ist für mich der Ursprung von sehr vielem. Und weil ich hier so stark verwurzelt bin, ist es für mich umso wichtiger, etwas an die Region zurückzugeben. Auch wenn es der Region Hannover ganz gut zu gehen scheint, gibt es in einigen Brennpunkten viele Familien, die Unterstützung benötigen.

  1. Was erzählen Sie Ihren Fußball-Kollegen in England, wenn Sie über Ihre Heimatstadt berichten?

Ich sage ihnen, dass es sie es selbst herausfinden und erleben müssen. Glücklicherweise gibt es super Flugverbindungen von England nach Hannover.

  1. Welche Emotionen verbinden Sie mit „Mertes Homecoming“?

Mit meinem „Homecoming“ verbinde ich sehr große und starke Emotionen. Ein letztes Mal im Niedersachsenstadion aufzulaufen, wo ich meinen Idolen damals selbst von den Rängen aus zugejubelt habe. Dann das Aufeinandertreffen mit vielen Weggefährten aller Stationen meiner Fußballkarriere. Das wird sehr emotional.

  1. Kommen Sie bald wieder?

Ich freue mich, in Zukunft häufiger nach Hannover kommen zu können. Ich habe aus den vergangenen Jahren auch einiges nachzuholen.

*In Zusammenarbeit mit der Per Mertesacker Stiftung.

Credit Beitragsbild: Per Mertesacker Stiftung / Ina Richter

post a comment